Logo - Lokales Bündnis für Familie; Bielefeld
Schrift verkleinern Schrift vergrößern Kontrast verstärken Kontrast zurücksetzen   Seite drucken
Bielefelder Bündnis für Familie - Startseite

Startseite

Kurzportrait

Für ein lebenswertes und familienfreundliches Leben in Bielefeld zu sorgen, ist Auftrag von Politik, Verwaltung, Wirtschaft und allen gesellschaftlichen Gruppen, die das Lebensumfeld und die Arbeitswelt von Familien gestalten: So lautet eine zentrale Aussage vom Bielefelder Bündnis für Familien in seiner Gründungsdeklaration. Das Bündnis zeichnet sich dadurch aus, dass bereits von Anfang an viele Akteure aus ganz unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen für mehr Familienfreundlichkeit zusammenarbeiten wollen. Die Arbeitsschwerpunkte repräsentieren einen Querschnitt der familienbezogenen Arbeitsweisen der Partner: Arbeitswelt, Lebensraum Stadt, Kinderfreundlichkeit, Pflege, Gesundheit, Migration sowie Bildung, Erziehung, Kultur. Wichtig ist dem Bündnis, dass Familien sich an seiner Arbeit beteiligen können und das Bündnis eine Anlaufstelle für Familien sein soll. Weitere Partnerinnen und Partner sind vom Bündnis ausdrücklich erwünscht.

Lesen Sie hier die Gemeinsame Erklärung der Lokalen Bündnisse für Familie zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Deutschland.

Ulrike Piplies

Ulrike Piplies
Sprecherin des Bielefelder Bündisses für Familie

"Familienfreundlichkeit ist eine Eigenschaft, für die es sich lohnt, sich einzusetzen. Doch Familie bedeutet nicht nur Familienfreundlichkeit, in dem Wort "Familie" steckt soviel mehr. Mit dem Bielefelder Bündnis für Familie können Ressourcen und Kompetenzen für Familien gewinnbringend für alle genutzt werden."

 

Angela Rehorst

Angela Rehorst
Sprecherin des Bielefelder Bündisses für Familie

"Familienfreundlichkeit ist für jede Stadt ein wichtiger Standortfaktor geworden. Bielefeld auf dem Weg zu einer sehr attraktiven Stadt für Familien zu begleiten und zu unterterstützen, ist ein wichtiges Ziel der Bündnisarbeit. Denn hiervon profitieren alle: die Familien, die Unternehmen und die Stadt selbst."